Herrscherschloss und Hinterhöfe

Die Graggenau zwischen Residenz und Isartor – ein Streifzug durch die östliche Altstadt

Höfisches Leben mit all seiner Raffinesse und Eleganz rund um Münchens Prachtboulevard Maximilianstraße und dicht daneben das einfache Leben und Treiben der Handwerker in versteckten und verwinkelten Gässchen: Die Graggenau hatte seit jeher viele Gesichter, die es bei einer Stadtführung zwischen Residenz und Isartor zu entdecken gilt.

Nach einem Streifzug durch die Höfe und vorbei an den ehemaligen Pferdeställen der Residenz erkunden wir wo und wie einst die Hofkünstler wohnten, wo die Wittelsbacher ihre Münzen prägen ließen und das Malz für das Hofbräu hergestellt wurde. An der Neuturmstraße drehen sich noch heute die Mühlräder. Die Blum’sche Hofbräu-Kunstmühle ist die letzte ihrer Art in der Stadt. Sie stand ursprünglich direkt an der Stadtmauer, die hier manch unerwarteten Haken schlug.

Am Ende unserer Stadtführung gelangen wir über die „Straße links des Isarthors außerhalb der Stadt“ zu den Resten der einstigen Befestigung nahe dem Isartor. Natürlich verraten wir, wie diese Straße heute heißt…

Treffpunkt und MVV
Vor der Feldherrnhalle  (U-Bahn: Odeonsplatz)

Dauer
ca. 1,5-2 Stunden

Preise für offene Rundgänge
Standardpreis: 10 €
Ermäßigter Preis: 8 € (ermäßigt für Senioren und Studenten)
Karten sind am Treffpunkt erhältlich!